Neues aus der Wüstung

Sicherungsmaßnahmen am Bodendenkmal dank Förderung an die Gemeinde

Die Kirchenruine Töpfersdorf ist von Thüringens weitem Interesse und wird nicht nur unter Geschichts- und Kirchenfreunden sehr geschätzt. Die über viele Jahre bestandene "Ruhe" hinsichtlich des Sicherungs- und Sanierungsbedarfes hat dem Bodendenkmal sehr geschadet. Nun endlich sehen wir einer Sicherung entgegen und es ist als Wunder zu vermerken, dass bislang niemand an der Ruine zu Schaden kam.

Die Bemühungen zur denkmalpflegerischen Sicherung seit Arbeitsbeginn der Bürgerinitiative 2013 ergaben nach Beantragung der Mittel 2017 nun eine Mittelzusage des Thüringer Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologie (TLDA) Weimar in Höhe von 50.000 Euro an die Gemeinde aus einem kommunalen Fördertopf. Ende Mai erreichte die Akteure endlich der lang ersehnte Förderbescheid, um rechtsverbindlich beginnen zu können. Eine beschränkte Ausschreibung bzw. ein Wettbewerb bauausführender denkmalpflegerischer Fachfirmen folgte nach intensiven Klärungsprozessen.

Der Verein bedankt sich herzlich bei der Gemeindeverwaltung und allen beteiligten Akteuren für Ihre Bemühungen um eine Bewahrung von Heimatgeschichte und wünscht in der Begleitung der Maßnahme bis Ende 2018 viel Erfolg!

Es ist ein nicht unerheblicher Zeitaufwand, die beteiligten Behörden aus Denkmalschutz und Forsten, den Waldbesitzer, Firmen und engagierte Bürger*innen gut einzubinden, weitere notwendige, aber noch ausstehende Geldmittel in den kommenden Jahren zu beschaffen. Diese erste Förderung wird gerade einmal ausreichen, um die Westseite, den Eingang der Kirchenruine, bis Ende 2018 abzusichern. Wir wollen hoffen, dass alle anderen Mauerabschnitte in ihrem aktuellen Bestand noch lange bewahrt werden können, bis weitere Maßnahmen finanziert sind.

Durch eine Förderung über „Partnerschaft für Demokratie“ ist es dem Verein 2018 möglich, die bauliche Sicherung und die davon betroffenen Akteure in einem Film festzuhalten. Auch Interviews mit Protagonisten vergangener Jahre sollen die unterschiedlichen Geschichten jener Retter festhalten, denen es zu verdanken ist, dass wir noch heute diesen Pilgerort aus dem 15. Jahrhundert besuchen können. Wenn Sie in Ihrem Bildarchiv Aufnahmen von Töpfersdorf wissen, so teilen Sie uns das bitte mit. Wenn Sie von Rettungsversuchen Dritter wissen oder selbst die Kirchenmauern auf unterschiedliche Weise erhalten wollten, melden Sie sich! Der Film soll den stillen Verfall dokumentieren und Mut machen, Heimat zu bewahren. Hansfrieder Ahnert, Tel.: 036742 67667 oder E-Mail: hans-f.ahnert@t-online.de

Der Verein plant in Abstimmung mit der ausführenden Firma und dem TLDA Weimar zum Stelldichein mit Waldemar am 22. September 2018 ab 13.30 Uhr eine öffentliche Wanderung zur Kirchenruine mit Baustellenführung. Wir hoffen, Sie kommen zahlreich!

Login
Informationen
Events